Archiv des Autors: g-h-h

Boris v Reibnitz – Skulpturen und Zeichnungen

Boris v. Reibnitz – Skulpturen und Zeichnungen

Schon im Eingangsbereich wartet die Ausstellung von Boris von Reibnitz mit dem Titel „Vorhandensein und Abwesenheit von Farbe“ mit dem ersten echten Hingucker auf. Eigens für unsere Ausstellung hat der in Solingen lebende und arbeitende Künstler eine große Zeichnung für das Treppenhaus entwickelt. Im Hinauf- und Hinabgehen des Models findet sich dabei auch eines der entscheidenden Themen von Boris v. Reibnitz wieder: Bewegung. Bereits in der Vergangenheit hatte der Künstler in Projekten, unter anderem mit der Tänzerin und Choreographin Petra Vetter, den Ausdruck des flüchtigen Moments in seiner ästhetischen Faszination in Zeichnungen eingefangen. Mit der Zeichnung im Treppenhaus der Kanzlei knüpft er nahtlos an diese Arbeiten an.

Doch nicht nur Zeichnungen werden in der Ausstellung zu sehen sein. Denn ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit von Boris v. Reibnitz sind Skulpturen aus Holz, Stein, Ton und Bronze, in denen er sich intensiv mit der menschlichen Gestalt auseinandersetzt. Dabei bietet der ehemalige Meisterschüler der Bildhauerklasse der Akademie für bildende Künste in Nürnberg auch einen kleinen Einblick in seine Arbeitsweise. So finden sich neben den aus Ton und anderen Werkstoffen modellierten Köpfen auch immer wieder Portraitzeichnungen, die die Grundlage seiner Skulpturen sind. „In der Zeichnung ergründe ich das Model, wie ich es als Skulptur erschaffen will“, beschreibt von Reibnitz seine Herangehensweise.

Mehr zu Boris von Reibnitz finden Sie auf seiner Webseite:

Boris von Reibnitz

 

Kunst in der Kanzlei

In unseren Räumlichkeiten im Dycker Feld 72 in Solingen-Gräfrath gestalten temporäre Ausstellungen lokaler und überregional tätiger Künstler das Gesicht der Kanzlei abwechslungsreich.
Bereits seit dem Jahr 2005 veranstalten wir jährlich drei bis vier Ausstellungen in unseren Kanzleiräumen. Da unsere Räumlichkeiten die Präsentation einer Vielzahl von Werken unter guten Bedingungen ermöglichen, sind Künstler sehr interessiert, in unserer Kanzlei auszustellen.
Zunehmend haben sich die Eröffnungsveranstaltungen zu einer Institution weit über unsere Mandantschaft und über das Solinger Stadtgebiet hinaus entwickelt.

Nächste Ausstellung:

Boris von Reibnitz – Skulpturen und Zeichnungen

ab dem 28. November 2019

Mehr Infos zur Ausstellung unter:

Boris von Reibnitz – Vorhandsein und Abwesenheit von Farbe

Aktuelle Ausstellung:

Jullius Buschs Bilderwelten – Bedeutungsbatterien

 

Steuertermine 2019

November

11. November, Montag                               Lohnsteuer 10/19

11. November, Montag                               Umsatzsteuer 09/19 mit Dauerfristverlängerung

11. November, Montag                               Umsatzsteuer 10/19 ohne Dauerfristverlängerung

11. November, Montag                               Umsatzsteuer III/19 mit Dauerfristverlängerung

15. November, Freitag                                 Gewerbesteuer IV/19

15. November, Freitag                                 Grundsteuer IV/19

27. November, Mittwoch                            Beiträge Sozialversicherung 11/19

27. November, Mittwoch                            BeiträgeSozialversicherung 11/19

Weiterlesen

Keine Geringfügigkeitsgrenze bei Abfärbung von gewerblichen Beteiligungseinkünften – aber keine Gewerbesteuerbelastung

Keine Geringfügigkeitsgrenze bei Abfärbung von gewerblichen Beteiligungseinkünften – aber keine Gewerbesteuerbelastung

Personengesellschaften erzielen im Grundsatz dann gewerbliche Einkünfte, wenn eine gewerbliche Tätigkeit ausgeübt wird. Jedoch können auch bei dem Grunde nach vermögensverwaltenden Personengesellschaften kraft gesetzlicher Vorgabe gewerbliche Einkünfte vorliegen. Zum einen können bei einer GmbH & Co. KG auf Grund gewerblicher Prägung gewerbliche Einkünfte vorliegen, zum anderen können die Einkünfte auf Grund der sog. Abfärbewirkung in solche aus Gewerbebetrieb umqualifiziert werden. Die Abfärbewirkung kennt zwei Unterfälle: Weiterlesen

Bundesfinanzhof bestätigt das seit 2014 geltende Reisekostenrecht

Bundesfinanzhof bestätigt das seit 2014 geltende Reisekostenrecht

Seit dem Jahr 2014 gilt ein grundlegend geändertes Reisekostenrecht. Kern ist die Einschränkung des Werbungskostenabzugs hinsichtlich der Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte durch die Entfernungspauschale. Diese Fahrten sind abzugrenzen von solchen Fahrten der Arbeitnehmer, die nach Reisekostengrundsätzen steuerlich geltend gemacht werden können. Zentral ist insoweit der Begriff der „ersten Tätigkeitsstätte“. Nach dem neuen Recht bestimmt sich die erste Tätigkeitsstelle vorrangig anhand der arbeitsvertraglichen oder dienstrechtlichen Zuordnung durch den Arbeitgeber. Weiterlesen